Progetto cofinanziato dal Fondo Europeo dello Sviluppo Regionale
https://www.carnevaledifano.com/wp-content/uploads/2019/12/montaggio-evidenza-sx-livello-base.png
https://www.carnevaledifano.com/wp-content/uploads/2019/12/musica-arabita-carnevale-di-fano-ev-dx.png
https://www.carnevaledifano.com/wp-content/uploads/2019/12/montaggio-evidenza-sx-livello-medio.png

Die Musik
„Arabita“

Die Musik
„Arabita“

Die Geburt der gegenwärtigen
Musik Arabita
geht auf das Jahr 1921 zurück,
als einige fröhliche Bürger die inzwischen
vergessenen alten Traditionen
wieder aufnahmen und sie
wieder in den Vordergrund stellten.

Die Geburt der gegenwärtigen „Musica Arabita“ geht auf das Jahr 1921 zurück, als einige fröhliche Bürger die inzwischen vergessenen alten Traditionen wieder aufnahmen und sie wieder in den Vordergrund stellten.

Die Traditionen, die wir erwähnen, gehen auf das späte 19. Jahrhundert zurück, als zwei Fraktionen in Fano lebten, wie in allen anderen Städten der Zeit: die Adligen und die reichen Landbesitzer auf der einen Seite, die Arbeiter und Seeleute auf der anderen Seite.

Diese beiden Fraktionen schlossen sich gegenseitig aus. Insbesondere an Galaabenden hörten die Patrizier gerne Musik, und in den Salons standen Klavier, Violine und Harfe auf dem Programm, während die Plebejer ausgeschlossen waren.

Gerade wegen des Ausschlusses der Menschen aus diesen Wohnräumen, vor allem aber wegen der Ungeduld der Vulgären für diese Art und melodische Musik fand die erste Reaktion statt.

So wurde die “Bidonata” geboren, eine Art Komplex, der aus Töpfen, Gläsern und Behältern zumindest schlechtere Rhythmen zog. Aber diese jungen Leute, die diese seltsamen Resonanzböden schlugen, hatten keine Disziplin und kümmerten sich nur darum, die empfindlichen Instrumente der Adligen zu satirisieren.

So entstanden die Rasselviolinen, die Zinnbecken, die Hörner und Kornette aus Eisenrohren.

Aber allmählich wurde die Gruppe dieser sorglosen Menschen so dünn, dass sie sich irgendwann vollständig auflöste. Erst 1921 kam es jedoch vor, dass einige junge Leute die Vergangenheit überdachten und daran dachten, die fröhliche Tradition wiederzubeleben.

Am Anfang war es eine Zeit der Not; Dann verstärkte sich die Gruppe und jubelte mit ihren Rhythmen allen Städten der Region und dann den internationalen zu.

Und so entwickelte sich arabische Musik, sammelte neue Elemente, organisierte sich so weit, dass jeder Party, jedem Festival Freude und gute Laune verliehen wurden.

Erst 1957 begann die Gruppe ein neues Leben, das ernsthafte und disziplinierte Leben eines wahren folkloristischen Komplexes, organisiert und fröhlich zugleich. Die Mitglieder begannen sich an festgelegten Abenden zu treffen und versuchten es mit den berühmten Stücken, die dann auf die Plätze gebracht wurden.

Angepasst von: Il Resto del Carlino del 23/2/1968

Click to Hide Advanced Floating Content